7A: Berggrub – Die Desaster Linie: nur 0,95 Fahrgäste pro Fahrt

Die Linie 7A sei nach den Berechnungen von Christine Ackermann (ödp) und Elke März-Granda ein riesiger Reinfall. Demnach fahren pro Fahrt gerade einmal 0,95 Passagiere mit. Im Oktober 2012 seinen bei insgesamt 345 Fahrten 283 Personen (0,95/Fahrt) zur JVA mitgefahren und 149 Personen (0,43/Fahrt) in Berggrub eingestiegen. Bei diesem Fahrgastaufkommen müsse jeder Mitfahrer 9,26€ einfach zahlen, sodass sich die Linie rentiere. Die ganze Linie 7A aufzulösen wäre wahrscheinlich das einfachste, doch dies geht nicht, denn die Stadtwerke haben dem Freistaat Bayern damals versprochen, das jetzt nicht mehr in der Stadt liegende Gefängnis anzubinden. Wie es wohl mit der Linie 7A weitergeht, bleibt abzuwarten. Feststeht, dass der Fahrplan stark „bedarfsorientiert“ gestaltet werden soll.

Ganzer Artikel: Wochenblatt: ÖPNV: Die teure Komfortlinie zur JVA-Landshut

Kommentar verfassen